Integriere Yoga in deinen Alltag – Einsteigertipps

Es ist manchmal gar nicht so leicht, etwas Neues in seinem Leben einzubringen bzw. zu etablieren. Viele möchten sich gesünder oder fleischlos ernähren, ein neues Hobby finden oder mehr Sport machen. Also wirklich Dinge angehen, die für einen selbst gut sind und die uns im Alltag stärker machen. Bei mir persönlich war es das Yoga. Ich möchte dir heute gerne zeigen, wie man sich Stück für Stück an dieses Thema heranwagen kann und du das Beste für dich rausholen kannst.

Wofür genau steht Yoga eigentlich?

Gerade wenn man beginnt, sich für ein neues Thema zu interessieren und etwas verändern will, neigen wir ja oft alle dazu, übermütig zu werden und viel zu schnell nach Resultaten zu suchen. Aber gerade beim Yoga ist das genau der falsche Ansatz. Yoga ist eine ganzheitliche Lehre, wovon die Asanas, also die Körperübungen oder die physische Ausführung, nur einen kleinen Teil ausmachen. Deshalb sollte man Yoga eher als Lehre sehen, die unseren Geist und Körper vereint. Das hört sich jetzt natürlich erst mal sehr komplex an, aber gerade das Internet gibt einem da wirklich sehr viel Informationen an die Hand. Ich habe mir vor ein paar Tagen erst zu diesem Thema ein neues Buch bestellt: „Do Your Om Thing: Bending Yoga Tradition to Fit Your Modern Life“ über das ich dann natürlich auch noch mal berichten werden, sobald ich es gelesen habe ?

Wo und wie oft sollte ich Yoga praktizieren?

Im Prinzip kannst du Yoga überall praktizieren. Eine meiner Lieblingsyogabloggerinnen Juyogi hat auf ihrem Blog sogar mal ein Tutorial für Yoga im Flugzeug erstellt. Ich habe vor einigen Wochen meine morgendlichen Yoga Routine eingeführt, für die ich mir jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen 10 Minuten Zeit nehme. In einem meiner letzten Blogeinträge habe ich ja schon mal darüber geschrieben, wie mich diese Routine im Alltag wirklich fokussierter und konzentrierter macht. Neben meiner kurzen täglichen Praxis zuhause gehe ich noch 1-2 Mal in der Woche zum Hot Yoga. Ich habe einfach für mich festgestellt, dass mir das sehr, sehr guttut und ich mich auch wirklich immer auf die Yogaeinheiten freue. Du kannst dir aber genauso gut abends ein paar Minuten Zeit nehmen und Yoga zuhause praktizieren. Nimm dir doch einfach mal vor, eine Woche lang morgens zu praktizieren und dann eine Woche lang abends. So kannst du für dich entscheiden, was dir persönlich am besten tut. Ich habe für mich selbst die Erfahrung gemacht, dass Yogakurse in Fitnessstudios nicht an Kurse in speziellen Yogastudios heranreichen können. Für mich ist einfach die Betreuung durch die Lehrer in Yogastudios besser und ich liebe die Atmosphäre in Yogastudios. Aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden.

Hatha, Yinyasa, Yin Yoga und Co.

Am Anfang war auch ich ziemlich verwirrt von all den verschiedenen Yogaformen. Es ist aber alles gar nicht so kompliziert. Am besten schaust du dir mal eine Zusammenfassung der wichtigsten Yoga Formen an. Falls du dich gerne einfach noch auf anderen Blogs zum Thema Yoga umschauen willst oder mehr Inspiration zum Thema allgemein suchst, dann lege ich dir Ann-Kathrins Blog „Einfach Grünlich“ ans Herz. Sie hat dort ihre 11 liebsten deutschsprachigen Yogablogs aufgeführt.

Yoga Tutorials au Youtube

 Ich liebe Yoga Tutorials auf YouTube! Ich ergänze meine Sonnengrußpraxis morgens immer noch durch ein Tutorial von „Mady Morisson. Ich mag Madys Videos einfach wirklich sehr und kann mit ihren Tutorials wunderbar in den Tag starten. Aber auch die Videos von “Yoga with Adriene” sind super und für alle Yogalevels geeignet. Corinna vom Blog „Kissen und Karma“ hat auf ihrem Blog auch Adrienes 30 days of Yoga Serie empfohlen. Gerade für Anfänger sind die max. 30-minütigen Videos super.

Meine liebsten Fair Fashion Yoga Brands

Natürlich ist für mich auch beim Yoga Fair Fashion ein Thema. In meinem Blogpost zu Hot Yoga hatte ich euch ja schon ein paar Hot Yoga Essentials empfohlen. Im Prinzip gibt es paar Marken, die ich sehr gerne mag:

Hati Hati Apparel

Mandala Fashion 

Under the same sun

OGNX

Hey Honey Yoga

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Entdecken eurer ganz persönlichen Yogapraxis und falls ihr schon ein Weilchen dabei seid, erzählt doch mal von euren Anfängen und Erfahrungen hier in den Kommentaren. Ich würde mich freuen ?

Your liveliest,

Jess

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung