Persönliche Weiterentwicklung – Meine Essentials

Sich weiterentwickeln, zu wachsen und neue Herausforderungen anzugehen. Das wünschen wir uns doch alle irgendwie für uns selbst, oder? Auch für mich ist das schon seit Längerem ein Thema und ich habe vor allem in den letzten Jahren festgestellt, dass es mir persönlich einfach so viel bringt, wenn man auch mal nach links und rechts schaut und sich für neue Themen öffnet.

Um letztendlich dieses Thema dann auch im Alltag anzugehen, gibt es ja tonnenweise Informationen im Internet. Mich haben dann aber vor allem zwei Themen sehr angesprochen: Persönliche Weiterentwicklung und Achtsamkeit. Da ich aber finde, dass nur eine Kombi aus beidem wirklich sinnvoll ist, bin ich für mich die Idee von „Mindful Growth“ entwickelt. Also sich weiterzuentwickeln, aber achtsam und nachhaltig. Denn ich finde, um mein Leben nach außen hin nachhaltig gestalten zu können, muss ich sowohl mit mir selbst im Reinen sein und auch meinen Körper in den Fokus stellen.

Zwei stützende Säulen

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich bin ein Mensch, der sich immer ganz viel vornimmt, aber dann oftmals so viele Gedanken und Ideen hat, dass man am Ende eigentlich wie gelähmt ist und nur einen Mini-Bruchteil der Ideen umsetzt. Das kann man sich wie ein riesiger Bienenschwarm vorstellen, der um den Bienenstock herumschwirrt und nicht zur Ruhe kommt. Auch wenn ich weiß, dass viele meiner Ideen bestimmt gut sind und potential haben, fehlt mir manchmal der Zündstoff diese auch umzusetzen, was letztendlich eher in einer Blockade endet und dann gar nichts mehr geht. Zusätzlich erschweren mir oft meine negativen Gedanken einfach frei zu denken und den Tag positiver zu sehen. Wenn dann noch, wie jetzt gerade, viele Hausarbeiten und Gruppenarbeiten zum neuen Semester anstehen, ist das Gedankenwirrwarr perfekt. Da ich weiß, dass es dir vielleicht genauso geht wie mir, möchte ich dir gerne meine „Mindful Growth“ Essentials vorstellen. Also meine beiden Säulen, die mich im Alltag stützen und die mir Halt geben. Diese sind wirklich gut in deinen Alltag zu integrieren und erfordern nur einen geringen Aufwand ?

Entwickle deine persönlichen Routinen

Ja, sich wiederholende und regelmäßige Rituale sind super wichtig und hilfreich. Sie helfen uns dabei, fokussierter zu sein und uns insgesamt besser zu fühlen. Und bei jedem sind sie anders. Bei mir beispielsweise ist es das bewusste Atmen noch vor dem Aufstehen im Bett und eine anschließende 10-minütige Yoga-Aufwachsession. Bei dir kann es aber auch eine Runde Joggen sein oder sich einfach nur genügend Zeit für ein ausgiebiges Frühstück inklusive Zeitungslesen zu nehmen. Wichtig ist es, zu schauen, was dir guttut und wovon du wirklich den ganzen Tag über profitierst. Es bringt natürlich nichts, sich zu etwas zu zwingen, das dir weder Spaß macht, noch, dass du dich danach nicht besser fühlst. Durch meine Routine am Morgen fällt es mit persönlicher auch leichter, mich auf meine Aufgaben zu konzentrieren und den Tag energiegeladen und positiv zu starten.

Podcasts, Magazines, Planner und Co.

 Neben meiner morgendlichen Routine habe ich noch ein paar andere ganz tolle Dinge für mich entdeckt, die mir dabei helfen, am Ball zu bleiben und mir neuen Input zu interessanten Themen geben. Dabei spielt mein analoger Planner eine ganz wichtige Rolle. Ich habe zu Weihnachten den Kalender „Ein guter Plan“ bekommen und kann sagen, dass dieser Kalender mir sehr im Alltag hilft. Der Planner ist als Achtsamkeitsplanner gedacht und kann dir helfen, strukturiert an das ganze Thema ranzugehen und in deinen Alltag zu integrieren. Ich versuche immer am Ende oder Anfang der Woche die wichtigen Termine einzutragen und gebe meiner Woche auch einen Fokus. Das hilft mir sehr, mich in stressigen Abschnitten darauf zurückzubesinnen und ruhiger zu sein. Neben meinem Planner habe ich Podcasts für mich entdeckt. Also quasi Audiobogs, die aus einer Serie von Audiodateien bestehen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum ich nicht schon früher damit begonnen habe, Podcasts zu hören. Man bekommt so viel tollen Input und Inspiration. Außerdem ist es für mich eine super Gelegenheit, um abends im Bett zu entspannen und den Tag ruhig ausklingen zu lassen. Meine Favorits sind momentan „Happy, holy & confident“ von Laura Malina Seiler und „I love Mondays“ von Tim Chimoy. Dann lese ich auch noch regelmäßig tolle Magazine, wie beispielsweise das Flow Magazin. Ich liebe die tollen Illustrationen und Geschichten, die mich immer wieder zu neuen Ideen inspirieren und einfach Spaß machen

So, das waren meine „Mindful Growth“ Essentials, die mir im Alltag helfen, mich mehr auf mich selbst zu fokussieren und mir einfach Struktur und neuen Input geben. Ich kann dir wirklich nur empfehlen, das beste aus deinem Alltag rauszuholen und jeden Tag zu deinem Tag zu machen. Hast du denn vielleicht auch Routinen oder Ansätze, die dir im Alltag helfen, fokussierter und achtsamer zu sein?

Your liveliest,

Jess

Share some love!
Facebook
Facebook
Google+
http://theliveliest.com/de/2017/01/16/personliche-weiterentwicklung-meine-essentials/
Twitter
Pinterest
Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.