Spring Capsule Wardrobe: 5 Basics, 3 Looks

Zum Frühlingsanfang erst mal ausgiebig shoppen? Papperlapapp. Nicht in meinem Kleiderschrank. Ich zeige dir heute, wie du mit fünf Basics aus deinem Kleiderschrank drei stylische Frühlingsoutfits kreieren kannst. Eine Capsule Wardrobe für den Frühling sozusagen.

Die Shoppingwut zu Frühlingsbeginn – Stop it!

So, das ist er also. Der Frühling. Noch etwas zögerlich, aber mit ganz kleinen Schritten bewegt er sich auf uns zu. Früher habe ich den Beginn einer neuen Jahreszeit immer als Ansporn gesehen, erst einmal wieder ausgiebig shoppen zu gehen. Schließlich muss man für den Wetterumschwung ja richtig ausgestattet sein. Was macht da schon das 21. T-Shirt oder die 10. Jeans aus? Es macht ja einfach so viel Spaß, sich mit Freundinnen zu verabreden und von Geschäft zu Geschäft zu schlendern. Ja, so dachte ich damals vor zwei Jahren. Heute freue ich mich darauf, nach einem kalten Winter meinen Kleiderschrank zu durchstöbern und meine geliebten Frühlingsteile herauszusuchen. Was kümmern mich da überfüllte Shoppingmalls an einem Samstagnachmittag und Klamotten zum Schleuderpreis. Da streife ich doch lieber durch Flohmärkte oder besuche mal wieder meinen Lieblingssecondhandladen, wie ich dir bereits hier erzählt habe. Was ich dir damit eigentlich sagen möchte: Bevor du zu Beginn einer neuen Jahreszeit, sei es nun Frühling oder Herbst, in eine regelrechte Shoppingwut verfällst, wirf erst einmal einen Blick in deinen Kleiderschrank. Werde dir bewusst, wie viele Kleidungsstücke du eigentlich wirklich besitzt und dir wird mit einer großen Wahrscheinlich ziemlich schnell klar, dass du eigentlich schon wahnsinnig viele tolle Teile hast, die die einfach mal neu (auch gerne zu den aktuellen Trends) kombinieren kannst.

5 Basics, 3 Outfits

Ich kann dir jetzt natürlich viel darüber erzählen, weniger zu shoppen und deinen Kleiderschrank nach Lieblingsteilen zu durchstöbern. Ich möchte hier an dieser Stelle aber natürlich auch Taten folgen lassen. Deswegen habe ich für dich fünf Basics herausgesucht, aus denen du drei verschieden Outfits kreieren kannst. Und das ohne Zeitaufwand und Geld. Let’s go! 😊

Die 5 Basics

Meine fünf Basics, die ich für dich herausgesucht habe, sind:

  • Streifenshirt (Langarm oder T-Shirt)
  • Jeansjacke
  • Schwarze Culotte (meine ist von Armedangels) oder andere Hose
  • Einfarbige, langärmlige (Oversize) Bluse
  • Lieblingskleid (meins ist von Jan n’ June)
Outfit #1: Culotte (Hose) + Bluse (+Jeansjacke)

Das erste Outfit setzt sich aus deiner Culotte oder anders geschnittenen Hose und einer einfarbigen Bluse zusammen. Hierbei kannst du die Bluse entweder offen tragen (mit einem einfachen Top darunter) oder du lässt sie geschlossen und steckst sie lässig vorne in deine Hose. Falls es noch etwas kälter ist, würde ich dazu die Jeansjacke kombinieren.

Tipp: Wenn du eine Culotte trägst und es draußen noch ein bisschen kalt ist, kannst du darunter noch eine dünne Strumpfhose tragen. Ich mag zum Beispiel meine mit Punkten von Swedish Stockings dazu sehr gerne.

Outfit #2: Lieblingskleid + Bluse (+Jeansjacke)

Das zweite Outfit besteht aus deinem Lieblingskleid und einer einfarbigen Bluse. Ich würde dir empfehlen, deine Bluse hier vorne zusammenzuknoten. Das macht das Outfit gleich ein bisschen frühlingshafter. Falls du eine Tunika oder längere Bluse besitzt, kannst du diese einfach über dein Kleid anziehen, wodurch dein Kleid dann zu einer Art Rock wird. Auch hier kannst du wieder selbst entscheiden, ob du die Jeansjacke dazu kombinieren möchtest oder nicht.

Tipp: Um das Outfit schön lässig aussehen zu lassen, empfehle ich dir hier ein paar (weiße) Sneakers. Diese machen den Look zu einem tollen Streetstyle. Ich liebe ja meine Veja Sneakers, die ich mir nach langem Überlegen letztes Jahr zugelegt habe.

Outfit #3: Culotte (Hose) + Streifenshirt (+Bluse oder Jeansjacke)

Der letzte Look besteht aus der Culotte, dem Streifenshirt und der Bluse oder Jeansjacke. Kombiniere diese drei Teile und du wirst ein lässiges, gleichzeitig aber auch schickes Outfit haben. Natürlich kannst du die Bluse bzw. Jeansjacke auch weglassen, aber ich mag es besonders, wenn die Bluse oversize ist, diese zu einer Culotte und einem Streifenshirt zu kombinieren.

Tipp: Peppe dein Outfit etwas mit tollen Schmuck auf. Kim vom Blog kimgoesöko hat hier einen tollen Beitrag über fairen Schmuck geschrieben. Ich persönlich mag am liebsten filigranen und minimalistischen Schmuck von People Tree oder Jyoti.

Die Fotos hier sind während meines Kurztrips in Lissabon entstanden und zeigen dir, wie ich Outfit #3 trage 😉

P.S.: Wenn du auf der Suche nach mehr Capsule Wardrobe Inspiration bist, kann ich dir Lisas Blog “at/least” und ihre 10×10 Challenge an Herz legen!

Your liveliest,

Jess

2 comments

  1. Das sind ein paar super Basics 🙂 Ich denke auch gerade über eine schwarze Culotte nach, bei dir sieht’s super aus!

    Danke dir auch für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog!

    1. Hey liebe Hanna,

      ja, die Culotte war wirklich ne tolle Anschaffung! Vor allem weil ich sie im Winter immer mit einer Strumpfhose getragen habe und jetzt im Sommer dann als luftige Hose tragen kann. Also ich kann sie dir nur empfehlen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.