Schritt für Schritt zu fairer Mode: Die besten Fair Fashion Hacks

Ich habe euch heute drei praktische Fair Fashion Tools und Hacks herausgesucht, die euch dabei helfen sollen, euren Kleiderschrank Schritt für Schritt nachhaltiger zu gestalten.

Fair Fashion Tools und Hacks

Fair Fashion Hack #1: Kleidung richtig ausmisten und Umstieg auf Kleiderstange

Als ich mich vor 2,5 Jahren dazu entschloss, keine Fast Fashion Kleidung mehr zu kaufen, war das der Moment, in dem ich mich seit langer Zeit wieder intensiv mit meinem Kleiderschrank beschäftigt hatte. Das mag jetzt vielleicht komisch klingen, aber davor bestand unsere eher oberflächliche Beziehung daraus, dass ich einfach immer mehr Kleidung in meinen Schrank gestopft habe, ohne auch nur daran zu denken, auch mal ein paar Teile herauszunehmen. So häuften sich dann zwangsweise viel zu viele Kleidungsstücke an.

Ausmisten!

Die liebe Jenni vom Blog Mehr als Grünzeug hat sich zum Ausmisten eine kleine Frageliste überlegt. Mithilfe ihrer fünf Fragen lässt sich ganz leicht erkennen, ob man ein Kleidungsstück behalten sollte oder ob es deinen Kleiderschrank besser für immer verlassen sollte:

1. Gefällt mir das Teil noch?

2. Passt es mir?

3. Kann ich es gut mit den anderen Dingen in meinem Schrank kombinieren?

4. Ist es zeitlos?

5. Ziehe ich es wirklich an?

Wenn ich Kleidung ausmiste, habe ich auch noch ein paar Tipps für dich, was du mit der aussortierten Kleidung machen kannst:

  • Gib sie Familienmitgliedern und Freunden (mache daraus auch gerne einen Kleidertauschabend)
  • Verkaufe sie auf Flohmärkten oder im Internet (z.B. Kleiderkreisel, Ebay Kleinanzeigen)
  • Spende sie (aber bitte nicht an unseriöse Kleidercontainerunternehmen, sondern gebe sie am besten in Läden ab, wie z.B. Oxfam oder VINTY’s in Bayern)

Kleiderstange statt Kleiderschrank!

Nachdem du deinen Kleiderschrank grob ausgemistet hast, ist es ratsam, deinem Kleiderschrank adiós zu sagen und sich eine Kleiderstange anzuschaffen. Auch hier hat Jenni einen wirklich guten Tipp:

Eine Kleiderstange ist perfekt, um alle Kleidungsstücke im Blick zu haben und schnell die passende Auswahl zu treffen. 

Kleiderstangen kann man entweder gebraucht bei Ebay Kleinanzeigen finden oder aber auch relativ einfach selber basteln. Ich habe dir hier mal eine Anleitung für eine schöne Kleiderstange aus einem Seil und einem Messingrohr herausgesucht. Alternativ habe ich auch noch das DIY-Set von Ekomia gefunden. Hier bekommst du gleich alle notwendigen Materialien inklusive Anleitung in einem Set.

Fair Fashion Hack #2: Second Hand First

Bevor ich mir wirklich mal ein neues Kleidungsstück anschaffe, gilt bei mir die Regel: Second Hand First! Ich habe mittlerweile eine ganz gute Routine entwickelt, was das Shoppen von Second Hand Kleidung angeht. Hier sind meine Tipps, wo ich am liebsten Second Hand Kleidung kaufe:

1. Facebookgruppen (z.B. Vegane & nachhaltige Mode / Flohmarkt / Kaufen & Verkaufen)

2. Nachtflohmärkte und Vintage Fashion Sales (Check hier unbedingt Vino Kilo aus!)

3. Online Second Hand Shops (z.B. Dogdays of Summer) und Plattformen (z.B. Kleiderkreisel)

4. Kleidung leihen (z.B. Kleiderrebell oder Kleiderei)

Fair Fashion Hack #3: Fair Shopping Map

Falls du dir dann doch mal ein neues Kleidungsstück kaufen möchtest, ist es ja wirklich nicht so einfach, nachhaltige Modemarken in seiner Stadt zu finden. Gerade wenn man kein großer Freund des Onlineshoppings ist und die Kleidungsstücke, so wie ich, auch gerne vorher im Laden sehen und anprobieren möchte, ist es oft wirklich schwierig, faire Mode zu finden. Zum Glück hat sich Marisa vom Blog myfairladies etwas ganz Tolles einfallen lassen: die Fair Shopping Map:

Marisas Karte zeigt dir Shops, in denen du faire Mode findest (auch Second Hand und Vintage). Noch als kleiner Tipp: Warte mit deinem Kauf bis zum Ende der Saison und kaufe dir dein Fair Fashion Kleidungsstück im Sale. Ich habe hier auch schon mal erklärt, dass ich dann vor allem schlichte und hochwertige Basics neu kaufe.

Suchst du jetzt noch nach einer praktischen Übersicht mit den coolsten Fair Fashion Marken, die nicht nach Jutesack und Ökomutti aussehen? 😉 Dann hol dir meine Fair Fashion Quickies! Das sind zwei Fact Sheets mit meinen persönlichen Fair Fashion Lieblingsmarken für sie und ihn. Ich schicke dir die Fair Fashion Fact Sheets auch ganz bequem per Email zu. Trag dich einfach hier in meinen Newsletter ein:




Ich hoffe, dass diese kleine Liste dir dabei hilft, mehr Nachhaltigkeit in deinem Kleiderschrank zu bringen 🙂 Falls du noch weitere Tipps hast, hinterlasse sehr gerne einen Kommentar oder teile diesen Beitrag auch gerne.

Your liveliest,

Jess

Share some love!
Facebook
Facebook
Google+
http://theliveliest.com/de/2017/06/29/schritt-fur-schritt-zu-fairer-mode-die-besten-fair-fashion-hacks/
Twitter
Pinterest
Instagram

2 Antworten auf „Schritt für Schritt zu fairer Mode: Die besten Fair Fashion Hacks

  1. Liebe Jess,

    jetzt erst komme ich dazu, mir diesen tollen Artikel durchzulesen – danke dir herzlich für die Verlinkungen! Ich freue mich sehr, dass dir meine Tipps so gut gefallen und mindestens ebenso über deine eigenen.

    Jetzt habe ich zum Beispiel gerade gesehen, dass ich ja in der von dir erwähnten FB-Gruppe längst drin bin und mir da regelmäßig die nachhaltig-fairsten Teile überhaupt durch die Lappen gehen lasse, die ich sonst wie blöd suche! 😀
    Danke dir für den Reminder, der kam gerade zur rechten Zeit!

    Liebe Grüße
    Jenni

    1. Liebe Jenni,

      sehr gerne! Ja, die Gruppe ist wirklich praktisch und bietet einem eine tolle Möglichkeit, faire Mode günstig zu kaufen 🙂

      Liebe Grüße
      Jess

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.